Fünf Städte und Gemeinden aus Nordrhein-Westfalen werden in diesem Jahr mit dem Titel „Europaaktive Kommune NRW“ ausgezeichnet. Dazu gehören Düsseldorf, Südlohn (Kreis Borken), Werne (Kreis Unna) und zwei Kommunen aus dem Kreis Kleve: Kranenburg und Weeze.„Ich freue mich sehr, dass gleich zwei Kommunen aus meinem Wahlkreis ausgezeichnet werden“, so Barbara Hendricks (Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve). Eine Jury aus Vertretern von Kommunen, kommunalen Spitzenverbänden und der Landesregierung hat die Preisträger ausgewählt. Seit der Erstverleihung im Jahr 2013 gibt es nun insgesamt 41 Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen, die sich „Europaaktive Kommune“ nennen dürfen. Europaminister Franz-Josef Lersch-Mense hieß am 2. November 2016 in Vertretung der Ministerpräsidentin in Düsseldorf im feierlichen Rahmen die neuen Städte und Gemeinden als „Europaaktive Kommunen NRW des Jahres 2016“ willkommen. Die Auszeichnung wird für die Dauer von fünf Jahren verliehen.

Mit einer bilingualen Grund- und Realschule, mit dem Tag der Begegnung von niederländischen und deutschen Ratsmitgliedern, einem deutsch-niederländischen Wandertag, einer grenzübergreifenden Kunstroute, der Wahl des Grenzland-Schützenkönigs und vielem mehr ist das Geschehen in der Gemeinde Kranenburg gelebte europäische Partnerschaft. Auch die Gemeinde Weeze zeichnet sich als „Grenzgänger“ aus: Mit zum Beispiel Kulturangeboten für Menschen aus beiden Grenzregionen, Engagement für den europäischen Arbeitsmarkt, dem gemeinsamen deutsch/niederländischen Begehen vom Befreiungstag und Volkstrauertag oder den Hörstationen entlang der „Liberation Route“, die über die Kriegs- und Nachkriegszeit informiert. „Der Titel ´Europaaktive Kommune´ ist eine gute Werbung für die beiden Gemeinden und würdigt ihr Engagement – denn Europa braucht engagierte Streiterinnen und Streiter vor Ort“, bekräftigt Hendricks.