Mit einer Fördersumme von insgesamt 141 Millionen Euro im Jahr 2016 unterstützt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Investitionen im Kreis Kleve. Bei der KfW handelt es sich um eine Förderbank des Bundes und der Länder, die Unternehmen, Bürger und Kommunen bei der Finanzierung unterstützt und beispielsweise Investitionen in Energieeffizienz, Infrastruktur und Digitalisierung fördert. „Durch die Förderungen der KfW war es auch im Jahr 2016 möglich, nachhaltige Projekte im Kreis Kleve voranzutreiben. Besonders freut mich, dass dabei ein breites Feld an wichtigen Themen wie Umwelt, Wohnen, Bildung und Soziales abgedeckt wurde“, so Barbara Hendricks, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve.

Der Anteil von Umwelt- und Klimafinanzierungen am weltweiten Gesamtfördervolumen der KfW erreichte 2016 mit 44 % ein Rekordhoch. Außerdem wurden im Zeitraum von 2012 bis 2016 im Rahmen des KfW-Aktionsplans „Energiewende“ bundesweit Projekte mit 103 Mrd. Euro unterstützt. Hierzu zählen unter anderem sowohl die Finanzierung für energieeffizientes Bauen und Sanieren als auch Investitionen in technologische Innovationen für den Klimaschutz. „Die KfW leistet mit ihren Finanzierunghilfen einen entscheidenden Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz in Deutschland. Durch diese Unterstützung hilft die KfW bei der Erreichung der Umwelt- und Klimaziele der Bundesregierung“, sagt Bundesministerin Barbara Hendricks.

Download (PDF, Unknown)