Die Bekämpfung des Antisemitismus bleibt eine dauerhafte Aufgabe für Politik und Gesellschaft. Zu diesem Fazit kommt der Unabhängige Expertenkreis in seinem Bericht im Auftrag der Bundesregierung. Zur Umsetzung seiner Ziele hat der Expertenkreis daher fünf zentrale Forderungen aufgestellt: Neben der Berufung eines Antisemitismusbeauftragten und der Festigung des Unabhängigen Expertenkreises sollen antisemitische Straftaten konsequent erfasst werden. Darüber hinaus fordern die Experten eine dauerhafte Förderung von Präventionsmaßnahmen und eine langfristige Förderung der Forschung sowie die Schaffung einer ständigen Bund-Länder-Kommission. Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt die Forderungen des Unabhängigen Expertenkreises.