Naturkundemuseum, Filmpark Babelsberg, Zoologischer Garten, Bundesrat, Gedenkstätte Hohenschönhausen, das Gläserne Labor und ein entspannter Tag am Wannsee. Das Berlin-Programm der angehenden Abiturientinnen und Abiturienten des Städtischen Gymnasiums Goch und des Kardinal-von-Galen Gymnasiums in Kevelaer war vielseitig und abwechslungsreich.

Zu einem echten Berlin-Besuch gehört es aber natürlich auch, mal einen Blick in den Bundestag zu werfen und zu erfahren, wie Politik gemacht wird. Dafür bietet der Deutsche Bundestag Besucherinnen und Besuchern Vorträge zur Arbeitsweise des Parlaments an. Doch es geht natürlich auch noch ein bisschen spannender. So ließ es sich Barbara Hendricks, SPD-Bundestagabgeordnete für den Kreis Kleve, nicht nehmen, persönlich mit den Schülerinnen und Schülern über aktuelle politische Fragen zu diskutieren. Von der internationalen Klimaschutzpolitik über Parteienfinanzierung bis hin zu nachhaltiger Landwirtschaft, Breitbandausbau und der Legalisierung von Cannabis. Die Themen der gut vorbereiteten Schülergruppen waren breit gestreut. Barbara Hendricks, die seit 1994 für den Kreis Kleve im Bundestag arbeitet, zeigte sich offen und ging intensiv auf jede Frage ein, was bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut ankam. Da ein Großteil der Jugendlichen im September zum ersten Mal an einer Bundestagswahl teilnehmen darf, rief die Ministerin gleich zu Beginn des Gesprächs alle Wahlberechtigten nachdrücklich auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen: „Das Recht zu wählen ist in vielen Ländern der Erde noch immer keine Selbstverständlichkeit. Unzählige Menschen haben unter Einsatz ihrer Gesundheit, ihrer Freiheit und ihres Lebens für dieses hohe Gut kämpfen müssen.“