Am Wochenende noch im Wahlkampfeinsatz zwischen Emmerich und Rheurdt und jetzt schon wieder in der Bundeshauptstadt: Hier bekam Barbara Hendricks, SPD-Bundestagabgeordnete für den Kreis Kleve, prompt Besuch aus der Heimat. Über 30 Oberstufenschülerinnen und -schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Kleve sind der Einladung von Barbara Hendricks gefolgt und besuchten gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Berlin.

Ein besonderes Highlight war natürlich der Besuch im Deutschen Bundestag und der glückliche Umstand, die letzte Plenardebatte der laufenden Wahlperiode live miterleben zu können. Zwischen Dieselgipfel und Abstimmungen nahm sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks Zeit, sich den Fragen der gut vorbereiteten Gruppe zu stellen. Besonders die Themen Klimaschutz und Elektromobilität lagen den Schülerinnen und Schülern am Herzen. Auf die Frage, was man denn konkret für den Umweltschutz tun könne, verwies die Ministerin auch auf die Verantwortung des Einzelnen: „Ich möchte niemandem eine bestimmte Lebensweise vorschreiben, aber jeder Mensch kann besonders über das eigene Konsumverhalten frei entscheiden und seinen ökologischen Fußabdruck klein halten.“

Zentral untergebracht im Bezirk Prenzlauer Berg unternahmen die Kleverinnen und Klever mit Bus, Bahn und Fahrrad noch weitere abwechslungsreiche und spannende Ausflüge. So konnten die Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Biologie und Mathematik das „Gläserne Labor“ auf dem renommierten Wissenschafts- und Biotechnologiepark Campus Berlin-Buch besuchen. Für die Pädagoginnen und Pädagogen stand eine Besichtigung der geschichtsträchtigen „Berliner Unterwelten“ auf dem Programm. Doch damit nicht genug: die Gedenkstätte Hohenschönhausen, das Naturkundemuseum und ein Besuch des Denkmals für die ermordeten Juden Europas werden den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten wohl noch lange im Gedächtnis bleiben.