Schülerinnen und Schüler der Karl Kisters Realschule in Kleve besuchten gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern die Bundeshauptstadt.

Die Klassenfahrt bot allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern abwechslungsreiche und spannende Unternehmungen. Ein besonderer Höhepunkt der Klassenfahrt war ein Abstecher in den Deutschen Bundestag. Hier nahm sich Barbara Hendricks, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve, eine knappe Stunde Zeit, um mit der Klasse zu diskutieren. So musste die Bundesumweltministerin Rede und Antwort zu aktuellen politischen Fragen stehen. Die Klasse war gut vorbereitet und informierte sich zum Beispiel über internationale Umweltpolitik, Digitalisierung, den Nordkorea-Konflikt, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei und die Bedeutung von Koalitionsverträgen. Im Anschluss berichteten die Zehntklässler über ihre vielfältigen Zukunftspläne. Während einige nach der Realschule die Fachhochschulreife oder das Abitur anstreben, um Medizin, Informatik oder Jura zu studieren, bevorzugen andere eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung oder im kaufmännischen oder sozialen Bereich. Am Schluss gab die Bundesministerin noch einen wohlgemeinten Rat: „Macht das Beste aus dem, was Ihr habt und setzt Euch Eure Ziele nicht zu niedrig!“

Untergebracht im Berliner Stadtteil Weißensee besuchten die Kleverinnen und Klever während der viertägigen Klassenfahrt viele berühmte Sehenswürdigkeiten wie die Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße oder die ehemalige zentrale Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit der DDR, besser bekannt unter dem Namen Hohenschönhausen. Auf dem Programm stand außerdem noch ein politisches Rollenspiel im Bundesrat. Trotz des vollgepackten Ablaufplans blieb den Niederrheinern noch ausreichend Zeit, die Stadt zu Fuß oder mit Bus und Bahn auf eigene Faust zu erkunden und Berliner Luft zu schnuppern.