Dank erfolgreicher Förderanträge stehen den Städten Kleve und Kevelaer bis Ende 2020 insgesamt 728.000 Euro zur Verfügung, um bedürftigen Familien und Kindern dabei zu helfen, den Einstieg in die Kindertagesbetreuung vorzubereiten und unterstützend zu begleiten. Die Mittel werden im Rahmen des Bundesprogramms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ durch das SPD-geführte Familienministerium bereitgestellt. „Über die Förderung freue ich mich sehr, denn Integration funktioniert am besten durch Bildung. Gute Kindertagesbetreuung ermöglicht gleiche Chancen für alle Kinder. Auch Kinder mit Fluchthintergrund sind auf den Kontakt mit Gleichaltrigen angewiesen, um soziale und sprachliche Kompetenzen zu erlernen“, so Barbara Hendricks, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve.

Zentrale Maßnahmen sind die Schaffung von Koordinierungsstellen und die Anstellung von Fachkräften. Diese sollen erste Einblicke in das System der Kindertagesbetreuung vermitteln und die Familien über die Möglichkeiten der frühen Bildung in Deutschland beraten. Die Angebote des Bundesprogramms „Kita-Einstieg“ können direkt in Kindertageseinrichtungen, aber auch in Gemeinschaftsunterkünften, in Familienzentren, Mehrgenerationenhäusern oder in Nachbarschaftszentren eingerichtet werden. Damit die Angebote in einer Region aufeinander abgestimmt sind und gute Brücken in die reguläre Kindertagesbetreuung bilden, werden sie durch die Träger der öffentlichen Jugendhilfe gesteuert und koordiniert.

Weiterführende Informationen zum Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ finden Sie auf der Internetseite www.fruehe-chancen.de/kita-einstieg.