Sechs Wochen verbrachte Nils Schink (21) als Praktikant im Abgeordnetenbüro von Barbara Hendricks in Berlin. Im Verlauf dieses Praktikums lernte der Rechtswissenschaftsstudent die vielfältigen Aufgaben der Abgeordneten/Ministerin und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen. Er nutze dabei auch die abwechslungsreichen Angebote, die das Praktikantenprogramm der SPD-Bundestagsfraktion zur Verfügung stellt, um zahlreiche Erfahrungen zu sammeln und Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche des Berliner Politikbetriebes zu bekommen. So besuchte er den Bundesrat, das Bundeskanzleramt und verschiedene Ministerien, verfolgte Abstimmungen im Plenum, Fraktionssitzungen, Informationsabende und viele weiteren Veranstaltungen. Höhepunkt war ein Tag in der Pressestelle des Bundesumweltministeriums und die Begleitung eines Regierungssprechers zur Regierungspressekonferenz.

Den aktuellen politischen Umständen in Berlin war zu verdanken, dass Nils den Prozess der Regierungsbildung und die Ernennung der Bundeskanzlerin aus nächster Nähe miterleben konnte. Auch die Vergabe der Ministerposten gestaltete sich als spannende Angelegenheit. Lange Zeit herrschte Ungewissheit über die Besetzung der Ministerien in der aktuellen Legislaturperiode und dann folgte die Nachricht, dass Barbara Hendricks ihren Ministerposten abgeben wird. „Es war beeindruckend zu sehen, welche Resonanz Frau Hendricks am Ende für ihre Arbeit und ihr Engagement als Ministerin bekam. Sowohl über Twitter und Facebook als auch per E-Mail und Brief gingen in unserem Büro unzählige Nachrichten ein, in denen sich Bürgerinnen und Bürger, aber auch Freunde sowie Kolleginnen und Kollegen für ihren Einsatz und ihr Wirken bedankten“, berichtet der Kevelaerer Nils Schink.

Neben all diesen Veranstaltungen und Einblicken lernte er aber auch die ganz alltäglichen Aufgaben des Büros einer Abgeordneten genauer kennen. So stellt Nils am Ende seines Praktikums fest: „Auch das Tagesgeschäft ist äußerst abwechslungsreich. Man ist täglich mit anderen Fachgebieten konfrontiert, kann sich so ganz nebenbei ständig fortbilden. Ich bin sehr froh, hier so viel gelernt zu haben und kann jedem Interessierten nur raten, sich auch für ein Praktikum im Deutschen Bundestag zu bewerben“.