Zehntklässler der Karl Kisters Realschule Kleve in Berlin

Zehntklässler der Karl Kisters Realschule Kleve in Berlin

Schülerinnen und Schüler der Karl Kisters Realschule in Kleve besuchten gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern die Bundeshauptstadt.

Die Klassenfahrt bot allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern abwechslungsreiche und spannende Unternehmungen. Ein besonderer Höhepunkt der Klassenfahrt war ein Abstecher in den Deutschen Bundestag. Hier nahm sich Barbara Hendricks, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve, eine knappe Stunde Zeit, um mit der Klasse zu diskutieren. So musste die Bundesumweltministerin Rede und Antwort zu aktuellen politischen Fragen stehen. Die Klasse war gut vorbereitet und informierte sich zum Beispiel über internationale Umweltpolitik, Digitalisierung, den Nordkorea-Konflikt, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei und die Bedeutung von Koalitionsverträgen. Im Anschluss berichteten die Zehntklässler über ihre vielfältigen Zukunftspläne. Während einige nach der Realschule die Fachhochschulreife oder das Abitur anstreben, um Medizin, Informatik oder Jura zu studieren, bevorzugen andere eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung oder im kaufmännischen oder sozialen Bereich. Am Schluss gab die Bundesministerin noch einen wohlgemeinten Rat: „Macht das Beste aus dem, was Ihr habt und setzt Euch Eure Ziele nicht zu niedrig!“

Untergebracht im Berliner Stadtteil Weißensee besuchten die Kleverinnen und Klever während der viertägigen Klassenfahrt viele berühmte Sehenswürdigkeiten wie die Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße oder die ehemalige zentrale Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit der DDR, besser bekannt unter dem Namen Hohenschönhausen. Auf dem Programm stand außerdem noch ein politisches Rollenspiel im Bundesrat. Trotz des vollgepackten Ablaufplans blieb den Niederrheinern noch ausreichend Zeit, die Stadt zu Fuß oder mit Bus und Bahn auf eigene Faust zu erkunden und Berliner Luft zu schnuppern.

Barbara Hendricks besucht Biolandhof „Die am Deich“

Am Freitag, 15. September 2017, von 17:00 bis 18:15 Uhr steht für die SPD-Bundestagskandidatin Barbara Hendricks ein Besuch des Biolandhofes „Die am Deich“, Banndeich 8, 47533 Kleve auf dem Programm. Bei dieser Gelegenheit wird der Bioland-Hof und der Hofladen gezeigt und die Regionalinitiative BioRegionNiederrhein vorgestellt. Natürlich können auch die hofeigenen Produkte probiert werden. Wer am 15. September mit dabei sein möchte, kann sich bis Donnerstag, 14. September, 13:00 Uhr, per E-Mail an ub.kleve@spd.de oder wochentags auch telefonisch unter 02821/78100 anmelden. Die Plätze sind begrenzt auf 10 Stück. Treffpunkt ist vor Ort in Kleve.

Auszeit vom Schulalltag – Schülerinnen und Schüler aus Kleve besuchen Berlin

Auszeit vom Schulalltag – Schülerinnen und Schüler aus Kleve besuchen Berlin

Am Wochenende noch im Wahlkampfeinsatz zwischen Emmerich und Rheurdt und jetzt schon wieder in der Bundeshauptstadt: Hier bekam Barbara Hendricks, SPD-Bundestagabgeordnete für den Kreis Kleve, prompt Besuch aus der Heimat. Über 30 Oberstufenschülerinnen und -schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Kleve sind der Einladung von Barbara Hendricks gefolgt und besuchten gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Berlin.

Ein besonderes Highlight war natürlich der Besuch im Deutschen Bundestag und der glückliche Umstand, die letzte Plenardebatte der laufenden Wahlperiode live miterleben zu können. Zwischen Dieselgipfel und Abstimmungen nahm sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks Zeit, sich den Fragen der gut vorbereiteten Gruppe zu stellen. Besonders die Themen Klimaschutz und Elektromobilität lagen den Schülerinnen und Schülern am Herzen. Auf die Frage, was man denn konkret für den Umweltschutz tun könne, verwies die Ministerin auch auf die Verantwortung des Einzelnen: „Ich möchte niemandem eine bestimmte Lebensweise vorschreiben, aber jeder Mensch kann besonders über das eigene Konsumverhalten frei entscheiden und seinen ökologischen Fußabdruck klein halten.“

Zentral untergebracht im Bezirk Prenzlauer Berg unternahmen die Kleverinnen und Klever mit Bus, Bahn und Fahrrad noch weitere abwechslungsreiche und spannende Ausflüge. So konnten die Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Biologie und Mathematik das „Gläserne Labor“ auf dem renommierten Wissenschafts- und Biotechnologiepark Campus Berlin-Buch besuchen. Für die Pädagoginnen und Pädagogen stand eine Besichtigung der geschichtsträchtigen „Berliner Unterwelten“ auf dem Programm. Doch damit nicht genug: die Gedenkstätte Hohenschönhausen, das Naturkundemuseum und ein Besuch des Denkmals für die ermordeten Juden Europas werden den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten wohl noch lange im Gedächtnis bleiben.

Erklärung von Dr. Barbara Hendricks, SPD-Bundestagsabgeordnete im Kreis Kleve, zu den Artikeln der NRZ-/RP-Ausgaben am 07.09.17 „CDU ärgert sich über Realschule“/ „CDU kritisiert geplanten Auftritt von Hendricks und Northing“:

Hallo CDU – muss das wirklich sein?

Die Vorwürfe des CDU-Kreisvorsitzenden Günther Bergmann und des Klever CDU-Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Gebing sind ziemlich haltlos. Der bereits im März 2017 mit der Karl-Kisters-Realschule vereinbarte Termin anlässlich der bundesweiten U18-Bundestagswahl am 15. September 2017 ist aufgrund mehrerer Punkte eben keine Wahlkampfveranstaltung: Erstens ist es eine „Probe-Wahl“ für junge Menschen, die noch kein Wahlrecht haben, weil sie unter 18 Jahre alt sind. Sie nehmen also nicht an der eigentlichen Bundestagswahl am 24. September teil. Vielmehr soll diese Veranstaltung allgemeines politisches Interesse wecken. Zweitens soll mein Gespräch mit der Schülerzeitung „Notenfrei“ und das Gespräch über die Wichtigkeit von Wahlen innerhalb einer Demokratie nach der U18-Wahl in der Realschule stattfinden. Selbst wenn ich es wollte, könnte ich also keinen Einfluss auf das Wahlergebnis nehmen. Außerdem erscheint die Schülerzeitung erst nach der Wahl. Abschließend noch eins: Seit über 20 Jahren empfange ich Schülergruppen im Deutschen Bundestag oder besuche sie in ihrer Schule vor Ort. Diese Termine kommen auf Wunsch der Schulen zustande. Auf diese Weise treffe ich alleine 1.500 Schülerinnen und Schülern pro Jahr. Allein in dieser Woche waren Kurse des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Kleve, des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums in Kevelaer, des Städtischen Gymnasiums Goch und gerade heute (07.09.17) Schülerinnen und Schüler der Karl-Kisters-Realschule zu einem Treffen mit mir in Berlin. In all diesen Gesprächen in der kürzeren oder längeren Vergangenheit habe ich immer zum Wählen aufgerufen, aber nie dazu, die SPD zu wählen. Das kann gerne im Gespräch mit den Lehrerinnen und Lehrern oder den Schülerinnen und Schülern erfragt werden. Die Christdemokraten sollten sich überlegen, auf welchem Rücken und zu welchen Lasten sie gerade mit hanebüchenen Vorwürfen selbst Wahlkampf machen. Engagierte Lehrerinnen und Lehrer, die gerade mehr tun wollen, werden durch die Vorwürfe der CDU entmutigt. Das ist schäbig.

Schülerinnen und Schüler aus Goch und Kevelaer in der Hauptstadt

Schülerinnen und Schüler aus Goch und Kevelaer in der Hauptstadt

Naturkundemuseum, Filmpark Babelsberg, Zoologischer Garten, Bundesrat, Gedenkstätte Hohenschönhausen, das Gläserne Labor und ein entspannter Tag am Wannsee. Das Berlin-Programm der angehenden Abiturientinnen und Abiturienten des Städtischen Gymnasiums Goch und des Kardinal-von-Galen Gymnasiums in Kevelaer war vielseitig und abwechslungsreich.

Zu einem echten Berlin-Besuch gehört es aber natürlich auch, mal einen Blick in den Bundestag zu werfen und zu erfahren, wie Politik gemacht wird. Dafür bietet der Deutsche Bundestag Besucherinnen und Besuchern Vorträge zur Arbeitsweise des Parlaments an. Doch es geht natürlich auch noch ein bisschen spannender. So ließ es sich Barbara Hendricks, SPD-Bundestagabgeordnete für den Kreis Kleve, nicht nehmen, persönlich mit den Schülerinnen und Schülern über aktuelle politische Fragen zu diskutieren. Von der internationalen Klimaschutzpolitik über Parteienfinanzierung bis hin zu nachhaltiger Landwirtschaft, Breitbandausbau und der Legalisierung von Cannabis. Die Themen der gut vorbereiteten Schülergruppen waren breit gestreut. Barbara Hendricks, die seit 1994 für den Kreis Kleve im Bundestag arbeitet, zeigte sich offen und ging intensiv auf jede Frage ein, was bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut ankam. Da ein Großteil der Jugendlichen im September zum ersten Mal an einer Bundestagswahl teilnehmen darf, rief die Ministerin gleich zu Beginn des Gesprächs alle Wahlberechtigten nachdrücklich auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen: „Das Recht zu wählen ist in vielen Ländern der Erde noch immer keine Selbstverständlichkeit. Unzählige Menschen haben unter Einsatz ihrer Gesundheit, ihrer Freiheit und ihres Lebens für dieses hohe Gut kämpfen müssen.“

Mike Groschek und Barbara Hendricks klingeln an Kranenburger Türen

Mike Groschek und Barbara Hendricks klingeln an Kranenburger Türen

Am Samstag, den 09.09.17 besuchen die SPD-Bundestagskandidatin Barbara Hendricks und der NRWSPD-Vorsitzende Michael Groschek die Kranenburger Bürgerinnen und Bürger in der Zeit von 15.30 bis 17.00 Uhr zuhause.

Begleitet werden die beiden Politiker von verschiedenen Teams, die ebenfalls Hausbesuche durchführen. Ziel ist es die Kranenburger über die anstehende Bundestagswahl zu informieren und mit ihnen in den Austausch zu kommen. Startpunkt ist die Eisdiele Panna & Cioccolato, Binnenfeld 2, 47559 Kranenburg.