Seit 1993 vergibt der Deutsche Bundestag einen Medienpreis Politik. Er würdigt hervorragende publizistische Arbeiten – sei es in Tages- oder Wochenzeitungen, in regionalen oder überregionalen Medien, in Printmedien, Online-Medien oder in Rundfunk und Fernsehen –, die zu einem vertieften Verständnis parlamentarischer Praxis beitragen. Die Auszeichnung ist mit 5000 Euro dotiert und wird vom Präsidenten des Deutschen Bundestages verliehen.

„Ich ermutige alle Journalistinnen und Journalisten des Kreises Kleve, Beiträge einzureichen, die für die Auszeichnung in Frage kommen“, sagte die Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordnete Barbara Hendricks.

Der eingereichte Beitrag muss nach dem 15. Oktober 2012 erschienen sein und bis zum 15. Oktober 2013 vorliegen. Es werden Eigenbewerbungen und auch Benennungen durch Dritte berücksichtigt. Dem Bewerbungsschreiben sind zehn Exemplare der zur Auszeichnung vorgeschlagenen Arbeit beziehungsweise Arbeiten und ein Lebenslauf des Autors beziehungsweise Lebensläufe der Autoren beizufügen.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine unabhängige Fachjury aus sieben renommierten Journalistinnen und Journalisten.
Bewerbungsunterlagen oder Rückfragen können an folgende Adresse gerichtet werden:

Deutscher Bundestag

Wissenschaftliche Dienste
Fachbereich WD1 – Geschichte, Zeitgeschichte und Politik –
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon: 030-227-38630, Fax: 030-227-36464, Mail: vorzimmer.wd1@bundestag.de
Internet: www.bundestag.de/medienpreis