Der Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Bahr, die private Krankenversicherung für alle zu öffnen, ist völlig neben der Spur! Daniel Bahr macht sich damit zum Cheflobbyisten der PKV. PKV heißt aber: Arztrechnungen bar bezahlen und für viele Armut im Alter wegen der drastisch steigenden Prämien. Wenn sie das nicht mehr bezahlen können, müssten die Steuerzahler einspringen. Ein Bombengeschäft für Versicherungskonzerne. Ein schlechter Deal für alle Versicherten. Wir sagen: Eine gute Gesundheitsversorgung muss für alle bezahlbar bleiben. Darum wollen wir die solidarische Bürgerversicherung. Alle sind versichert und alle bekommen die gleichen guten Leistungen. Damit sich alle im Notfall aufeinander verlassen können und niemand im Alter in die Armutsfalle mit extremen Krankenversicherungsbeiträgen gerät.