„Unser Team für den Klever Kreistag wird jünger und weiblicher“, stellte die Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Kreis Kleve, Dr. Barbara Hendricks, mit Blick auf die Ergebnisse der Kreiswahlkonferenz im Klever Kolpinghaus fest. Die Liste der Kandidatinnen und Kandidaten zeige, dass die Kombination aus erfahrenen Kräften und einer neuen Generation gelungen sei.

Zu den langjährig erfahrenen Kreispolitikern gehören der stellv. Fraktionsvorsitzende Gerd Engler (Goch), die stellv. Landrätin Sigrid Eicker (Geldern), der Geschäftsführer der Fraktion Thorsten Rupp (Emmerich) und das Mitglied der Landschaftsversammlung Rheinland Brigitte Wucherpfennig aus Kleve. Der Spitzenkandidat, seines Zeichens momentan stellv. Bürgermeister und Fraktionsvorsitzender in Kranenburg, Jürgen Franken führt die Liste an.
Unter den möglichen neuen Kreistagsmitgliedern ist auch auf Platz 11 Otto Weber, der schon in den Wahlzeiten 1994 bis 1999 (damals auch Mitglied der Landschaftsversammlung Rheinland) und 2004 bis 2009 (als stellv. Landrat) dem Kreistag angehörte und große kommunalpolitische Erfahrung aus dem Straelener Stadtrat mitbringt.

Schon diese Auflistung zeige, dass die Geschlechterquote bei der SPD im Kreis Kleve „gelebt wird“. Barbara Hendricks: „Unsere nächste Kreistagsfraktion wird erstmals je zur Hälfte aus Männern und aus Frauen bestehen. Die Arbeit auf diesem Gebiet hat sich gelohnt“.

Besonders dankbar zeigt sich die Vorsitzende des Unterbezirks für den Einsatz ihres Stellvertreters Norbert Killewald , der für den Vorstand die Federführung für das Aufstellungsverfahren wahrgenommen hat: „Dass es am Ende für alle Kandidatinnen und Kandidaten große Mehrheiten in der Konferenz gegeben hat, das ist auch sein Verdienst.“

Um die politische Arbeit in der nächsten Wahlzeit macht sich die Bundestagsabgeordnete keine Sorgen: „Die SPD wird weiter die Themen im Kreistag mit Nachdruck setzen.“ Das gelte von der Transparenz im Kreishaushalt über intensive Bürgerbeteiligung bis zur Kommunalfreundlichkeit genauso wie bei vielen Sachthemen. Von Bildung und Inklusion bis Gesundheit müsse die SPD die Mehrheit und den Landrat zum Handeln tragen. Oft brauche es mehr als einen Anlauf. Barbara Hendricks: „Hartnäckigkeit haben wir Sozialdemokraten aus unserer Geschichte gelernt.“ Dafür dankte sie ausdrücklich auch dem langjährigen Fraktionsvorsitzenden Roland Katzy sowie Albert Holzhauer aus Rheurdt, der dem Kreistag seit der Gründung des Kreises im Jahre 1975 angehörte.

Diese Frauen und Männer kandidieren in den Wahlbezirken des Kreises Kleve für die SPD:

Wahlbezirk 1 Kranenburg: Jürgen Franken, 2 Kleve: Ans van den Berg, 3 Kleve: Prof. Dr. Hasan Alkas, 4 Kleve: Brigitte Wucherpfennig, 5 Kleve: Josef Berg, 6 Emmerich: Ludger Gerritschen, 7 Emmerich: Udo Jessner, 8 Emmerich: Thorsten Rupp, 9 Rees: Harry Schulz, 10 Rees: Peter Friedmann, 11 Bedburg-Hau: Klaus Brandt, 12 Kalkar: Helma Sander, 13 Goch: Bettina Trenckmann, 14 Goch: Evelyn Billion, 15 Goch: Gerd Engler, 16 Uedem: Kathrin Plotke, 17 Weeze: Alfons van Ooyen, 18 Kevelaer: Jörg Vopersal, 19 Kevelaer: Irene Vonscheidt, 20 Geldern: Sigrid Eicker, 21 Geldern: Andrea Kreutzmann, 22 Geldern: Bodo Heitbrede, 23 Kerken: Peter Helbing, 24 Issum: Irmgard Beckers, 25 Rheurdt: Thomas Zimmermann, 26 Straelen: Otto Weber, 27 Wachtendonk/Herongen: Gerda Derstappen.

Die Reserveliste umfasst 36 Kandidatinnen und Kandidaten. Auf den Plätzen 1 bis 20 kandidieren: Jürgen Franken, Brigitte Wucherpfennig, Thorsten Rupp, Sigrid Eicker, Gerd Engler, Irmgard Beckers, Peter Friedmann, Helma Sander, Jörg Vopersal, Gerda Derstappen, Otto Weber, Kathrin Plotke, Peter Helbing, Andrea Kreutzmann, Josef Berg, Bettina Trenckmann, Klaus Brandt, Irene Vonscheidt, Udo Jessner, Gabriele Lohmann.