Der Digitalpakt Schule, der die Stärkung der digitalen Infrastruktur an Schulen bundesweit vorantreiben wird, ist auf dem Weg, berichtet Bundestagsabgeordnete Barbara Hendricks. Das Ziel dieser Offensive ist, die Schülerinnen und Schüler besser auf das Leben und Arbeiten in der digitalen Welt vorzubereiten und zugleich das Lernen in den Schulen zu verbessern und zu modernisieren.

Mit der Abschaffung des Kooperationsverbots in der Bildung wird der Weg freigemacht für den Schulterschluss zwischen Bund, Ländern und Schulträgern. In einem ersten Schritt hat Finanzminister Olaf Scholz (SPD) veranlasst, dass bereits in diesem Jahr ein Digitalfonds im Umfang von 2,4 Mrd. Euro für den Breitbandausbau bereitgestellt wird, damit die Schulen bereits Anfang 2019 profitieren können. Insgesamt stellt der Bund in fünf Jahren 5 Mrd. Euro zur Verfügung. Diese werden Länder- und Kommunalinvestitionen ergänzen. „Das ist ein starkes Signal für alle Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte in unserem Land! Dank der SPD endet nun der Stillstand“, so Hendricks.

Es stehe außer Frage, dass die Schulen eine gute und stabile Infrastruktur und professionellen Support bräuchten. „Nach jahrelangen wirkungslosen Absichtserklärungen und Verzögerungen durch das Bundesbildungsministerium ist nun endlich eine materielle Grundlage für den Digitalpakt geschaffen. Damit kann der Digitalpakt Anfang 2019 starten!“, so Hendricks abschließend.