Deutschland braucht gut gesteuerte legale Einwanderung. Wer Schutz braucht, soll ihn bekommen. Wer hier dauerhaft lebt, soll sich hier auch einbringen, lernen und arbeiten können. Aber auch diejenigen, bei denen noch nicht klar ist, ob sie in Deutschland bleiben, sollen ihren Lebensunterhalt möglichst selbst verdienen können. Besonders wichtig ist, dass Deutschland ein attraktiveres Ziel für den Zuzug von Fachkräften wird.
Das sind die Ziele des Gesetzespaketes Migration und Integration, das der Bundestag diese Woche verabschiedet hat. Zentraler Bestandteil des Paketes ist das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, mit dem die Voraussetzungen für qualifizierte Menschen nach Deutschland zu kommen, gesenkt werden. In Zukunft sollen auch Fachkräfte mit qualifizierter Berufsausbildung bessere Einwanderungsmöglichkeiten haben und freie Ausbildungsplätze unkomplizierter besetzt werden.


„Deutschland profitiert schon lange von gut ausgebildeten Migrantinnen und Migranten, die in großem Maße zum Wohlstand unserer Gesellschaft beigetragen haben. Künftig sind wir noch stärker auf Zuwanderung angewiesen, um das wirtschaftliche Wachstum Deutschlands und unsere Sozialsysteme auch weiterhin zu sichern“, erklärt Barbara Hendricks, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve.


In den weiteren Gesetzen des Paketes geht es einerseits darum, für Menschen mit guten Bleibechancen und guter Ausbildung den Zugang zu Sprach- und Integrationskursen zu erleichtern und wichtige Förderungslücken zu schließen. Andererseits sollen, beispielsweise durch besseren Datenaustausch zwischen Behörden, Rückführungen effektiver und transparenter gestaltet werden. Gut integrierte Geduldete, die bereits die deutsche Sprache sprechen, eine Ausbildung machen oder arbeiten, bekommen eine verlässliche Bleibeperspektive. Auch insgesamt schaffen die eingebrachten Gesetze größere Klarheit und Rechtssicherheit, für Asylsuchende wie für Unternehmen.


„Nach harten Verhandlungen mit der Union ist es uns gelungen ein Gesamtpaket zu schnüren, das die richtige Balance findet zwischen Humanität und Realismus, Idealismus und Pragmatismus, Chancen geben und klaren Regeln“, fasst Barbara Hendricks zusammen.
Sollten Sie weiterführende Informationen zum Thema wünschen, senden Sie bitte eine E-Mail an: barbara.hendricks@bundestag.de