Sollte das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland ohne ein Austrittsabkommen aus der Europäischen Union ausscheiden (ungeregelter Brexit), wäre es im Verhältnis zur EU ein Drittstaat, britische Staatsangehörige würden die Unionsbürgerschaft und damit auch die Freizügigkeit innerhalb der EU verlieren. Um britische Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen, die sich zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens des Austritts freizügigkeitsberechtigt in Deutschland aufhalten, zu schützen, führen wir eine Überleitungsregelung in das Aufenthaltsgesetz ein. Den Betroffenen wird damit ermöglicht, auch im Falle eines ungeregelten Brexit einen Aufenthaltstitel für ihren weiteren Verbleib in Deutschland zu erhalten. Neben dem Gesetzentwurf ist beabsichtigt, die Betroffenen durch Verordnung des Innenministeriums vorübergehend vom Erfordernis eines Aufenthaltstitels in Deutschland zu befreien. Damit soll den Betroffenen und den Ausländerbehörden ausreichend Zeit zur Beantragung und Erteilung der erforderlichen Aufenthaltstitel gegeben werden.