29 Schülerinnen und Schüler der Realschule an der Fleuth besuchten im Rahmen eines fünftägigen Ausfluges nach Berlin die SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve im Deutschen Bundestag. Bei dem Treffen beantwortete Barbara Hendricks den interessierten Besuchern  zahlreiche Fragen zu den Themen Klimapolitik und Umweltschutz.

In einer lockeren Atmosphäre konnten die Zehntklässlerinnen und Zehntklässler der ehemaligen Bundesumweltministerin ihre Fragen stellen. Besonders interessiert waren die Schülerinnen und Schüler an ihrer Meinung zu den „Fridays for Future“ Demonstrationen und der Klimaschutzpolitik der Bundesregierung. Barbara Hendricks betonte, dass sie der Bewegung dankbar sei. „Ich finde es grundsätzlich gut, dass junge Leute wieder mehr über Politik diskutieren und klimapolitische Konsequenzen fordern.“

Gesprochen wurde auch über die Tätigkeit und den Alltag der Abgeordneten. „Wenn man Politik macht, muss man Menschen mögen und bereit sein, Verantwortung auch für andere zu übernehmen. Das Beste daran ist, dass man allein durch die tägliche Arbeit jeden Tag ein bisschen schlauer wird“, sagte die SPD-Bundestagsabgeordnete Hendricks zu den Jugendlichen. Zum Schluss wollte Barbara Hendricks von den Geldernern wissen, was sie sich für die Zukunft vorgenommen haben. Sie zeigte sich sehr erfreut, dass sich ein Großteil bereits um einen Ausbildungsplatz beworben hat, oder sich entschlossen hat, weiter zur Schule zu gehen, um das Abitur zu machen.