Bis zum 31. Mai hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) 233 Kreditzusagen an Antragssteller aus dem Kreis Kleve gegeben. Dies entspricht einem Gesamtvolumen von fast 57 Millionen Euro, berichtet Barbara Hendricks, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve.


Diese Zahlen beziehen sich auf die Sonderprogramme der KfW, die zur Unterstützung von Unternehmen, die durch die Corona-Pandemie in Not geraten sind, aufgelegt wurden. Der Bund hat zwischen 80 % und 100 % des Ausfallrisikos für diese Kredite übernommen, womit es für die betroffenen Unternehmen wesentlich einfacher ist, eine Kreditzusage zu erhalten.
„Durch die Corona-Pandemie und ihre Folgen sind auch im Kreis Kleve zahlreiche Unternehmen unverschuldet in bisweilen existentielle Schwierigkeiten geraten. Mit den Sonderprogrammen der KfW und den Garantien durch den Bund konnten vielen Härten abgefedert werden und die Liquidität sichergestellt werden“, so Barbara Hendricks.

In ganz Deutschland sind 52.142 Anträge in der Gesamthöhe von über 27,7 Milliarden Euro bewilligt worden; in Nordrhein-Westfalen waren es 13.435 Anträge im Umfang von fast 6,5 Milliarden Euro.