Kürzlich besuchte Barbara Hendricks, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve, die Oynak GmbH an der Ortsgrenze zwischen Kleve und Bedburg-Hau. Das Unternehmen, das Anfang der 1980er Jahre von Adil Oynak gegründet wurde, hat sich im Laufe der vierzig Jahre zu einer der ersten Adressen für Putz- und Stuckarbeiten am linken Niederrhein entwickelt. Nicht ohne Stolz erzählte Sahin Oynak, der den Betrieb mittlerweile in zweiter Generation mit seinem Bruder Ilim führt, der Bundestagsabgeordneten von der Geschichte des Unternehmens: sein Vater kam Ende der 1970er Jahre als jesidischer Kurde aus der Türkei nach Deutschland und baute die Firma mit viel Disziplin und Fleiß auf. Mit Erfolg: Kaum ein Großbauprojekt in Kleve und Umgebung findet heute ohne Beteiligung der Oynak GmbH statt, aber auch kleinere Aufträge für private Kunden nimmt der Familienbetrieb weiterhin gerne an.


Sahin Oynak ist für die administrativen und kaufmännischen Angelegenheiten zuständig, sein Bruder Ilim Oynak ist als gelernter Maurer auf den Baustellen zuhause. 13 feste Mitarbeiter hat das Unternehmen zurzeit, auch der Vater leitet weiterhin eine Kolonne. Neue Mitarbeiter werden aber immer händeringend gesucht. „Wir haben zwei Anforderungen: die Bereitschaft, arbeiten zu wollen, und Zuverlässigkeit. Wer sich in einem dreiwöchigen Praktikum bewährt, erhält einen unbefristeten Arbeitsvertrag und wird in der Praxis angelernt“, so Sahin Oynak. Gemeinsam mit Barbara Hendricks wurde diskutiert, auf welchen Wegen neue Mitarbeiter gewonnen werden können. Die Bundestagsabgeordnete wirbt für das Unternehmen: „Das Angebot der Oynak GmbH ist gerade für ungelernte Personen, die einen anständigen Job suchen, wunderbar geeignet.“