Mit einer Investitionssumme von knapp 1 Mrd. Euro bringt die Bundesregierung das größte Modernisierungsprogramm für die Landwirtschaft in der Geschichte der Bundesrepublik auf den Weg.

Unsere Landwirtinnen und Landwirte sollen in die Lage versetzt werden, klima- und umweltfreundlicher zu produzieren. Der Erhalt der Biodiversität und der Artenvielfalt sind genauso wie der Schutz des Grundwassers, die Reduzierung von Düngern, Pflanzenschutzmitteln und Emissionen unverzichtbare Ziele. Gleichzeitig müssen Ernten und Erträge zur Versorgung der Bevölkerung gesichert sein. Mit gezielten Investitionen in klima- und umweltfreundlichere Maschinen und Geräte können ertragreiche Ernten und erfolgreicher Klimaschutz in Einklang gebracht werden.

Ab dem 11. Januar 2021 können Interessierte bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank unter https://www.rentenbank.de/foerderangebote/bundesprogramme/landwirtschaft/ Förderanträge stellen und bereits jetzt umfangreiche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen erhalten.

Ziel des Investitionspakets ist es beispielsweise, durch die Anwendung moderner Technologien die Effizienz des Ressourceneinsatzes deutlich zu verbessern. Digitale Steuerung und gezielte Applikationen werden den Einsatz von flüssigem Dünger und die Ammoniakemissionen spürbar reduzieren. Besonders im stark betroffenen Kreis Kleve benötigen wir Innovationen und Investitionen, um unser Grundwasser zu schützen.

Im Rahmen des Pakets sind zudem 140 Millionen Euro für besseren Insektenschutz enthalten. So soll zum Beispiel das Anlegen von Blühstreifen, Hecken oder nachhaltigen Obstbeständen stärker gefördert werden.