Im Rahmen einer Investitionsoffensive des Bundesverkehrsministeriums wird der barrierefreie Ausbau der Bahnhöfe in Xanten und Rheinberg gefördert. Mit 330 Millionen Euro wird der barrierefreie Umbau 111 kleinerer Bahnhöfe mit bis zu 1.000 Fahrgästen am Tag – darunter der Bahnhof in Rheinberg – gefördert. 50 mittelgroße Bahnhöfe (bis zu 4.000 Fahrgäste am Tag) – darunter der Bahnhof in Xanten – erhalten eine Gesamtförderung von 140 Millionen Euro für einen barrierefreien Umbau; diese Förderung wird durch Landesmittel in gleicher Höhe ergänzt.

Die Umsetzung soll jeweils bis 2026 erfolgt sein. Mit dem BahnhofskonzeptPlus wird das 1.000-Bahnhöfe-Programm, das im Koalitionsvertrag festgeschrieben wurde, umgesetzt. Das Ziel des Programmes ist, den Zugang zum Bahnverkehr durch Barrierefreiheit und Modernisierungen zu erleichtern und gleichzeitig auch die Konjunktur anzuschieben.

„Jede Reise mit der Bahn beginnt an einem Bahnhof. Wenn wir wollen, dass mehr Menschen vom PKW oder dem Flugzeug auf Züge umsteigen, müssen wir dafür sorgen, dass diese auch für alle erreichbar sind. Barrierefreiheit ist dabei ein zentrales Element. Es freut mich, dass das Bundesverkehrsministerium nun endlich die Weichen für eine umfangreiche Förderung zum Ausbau kleinerer und mittlerer Bahnhöfe gestellt hat“, so Barbara Hendricks.