Schnelle Internetleitungen für den Kreis Kleve

Schnelle Internetleitungen für den Kreis Kleve

Vertreter von Deutsche Glasfaser trafen sich mit Bundesministerin Barbara Hendricks (SPD) in Kleve, um über den Breitbandausbau am Niederrhein zu sprechen. Die Deutsche Glasfaser will möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Kleve zukunftsfähige Glasfaserleitungen bis ins Haus legen. Christof Sommerberg, Leiter Public Affairs, und Regionalmanager Stephan Klaus schilderten der Ministerin, dass die Deutsche Glasfaser im Kreis bereits 33 Projekte mit ca. 25.000 Haushalten umsetzt und sich auch an allen drei Förderverfahren im Kreis Kleve für den Ausbau von ca. 14.000 Haushalten und Unternehmen bewirbt.

Die Klever Bundestagsabgeordnete interessierte besonders, wie es um den Anschluss der entlegenen, sehr kleinen Gemeinden bestellt sei. Sie erfuhr, dass dies natürlich von der Anzahl der teilnehmenden Haushalte aber vor allem auch von der Entfernung zu den großen Trassen und der Vernetzung von nahegelegenen Orten abhinge. Grundsätzlich gibt es bundesweit Engpässe bei den Tiefbauunternehmen, die die vielen tausend Kilometer Kabel- bzw. Rohrverlegungen zu bewerkstelligen haben. Barbara Hendricks betonte, dass der Ausbau dringend vorangetrieben werden müsse, um den internationalen Anschluss nicht zu verpassen. Gleichwohl lobte sie das Engagement: „Die Zukunft unserer digitalen Gesellschaft liegt in der Glasfaser und nicht im Kupferkabel. Ich setze mich nachdrücklich dafür ein, dass auch im ländlichen Raum flächendeckend Glasfaser verlegt wird. Vectoring auf Grundlage veralteter Kupferkabel wird in den kommenden Jahren den Bedarf an Bandbreite nicht decken können”, so die SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve.

Mike Groschek und Barbara Hendricks klingeln an Kranenburger Türen

Mike Groschek und Barbara Hendricks klingeln an Kranenburger Türen

Am Samstag, den 09.09.17 besuchen die SPD-Bundestagskandidatin Barbara Hendricks und der NRWSPD-Vorsitzende Michael Groschek die Kranenburger Bürgerinnen und Bürger in der Zeit von 15.30 bis 17.00 Uhr zuhause.

Begleitet werden die beiden Politiker von verschiedenen Teams, die ebenfalls Hausbesuche durchführen. Ziel ist es die Kranenburger über die anstehende Bundestagswahl zu informieren und mit ihnen in den Austausch zu kommen. Startpunkt ist die Eisdiele Panna & Cioccolato, Binnenfeld 2, 47559 Kranenburg.

Barbara Hendricks besucht die Coenen Yachts & Boats GmbH

Am Freitag, 15. September 2017, von 14:00 bis 15:15 Uhr steht für die SPD-Bundestagsabgeordnete und Bundesministerin Barbara Hendricks ein Besuch bei der Coenen Yachts & Boats GmbH, Siemensstrasse 23b, 47533 Kleve auf dem Programm. Das Unternehmen baut hochwertige Boote und vertreibt diese international.

Wer am 15. September mit dabei sein möchte, kann sich bis Donnerstag, 14. September, 13:00 Uhr, per E-Mail an barbara.hendricks.wk@bundestag.de oder wochentags auch telefonisch unter 02821/98527 anmelden. Die Plätze sind begrenzt auf 10 Stück. Treffpunkt ist vor Ort in Kleve.

35.000 Euro für Projekte zur ländlichen Entwicklung im Kreis Kleve

Von der Integrationshilfe für Geflüchtete bis zum Selbstversorgergarten – gleich vier Projekte aus dem Kreis Kleve erhielten in den vergangenen Wochen einen Zuwendungsbescheid aus Berlin. „Ich gratuliere allen Antragstellern zu dieser guten Nachricht. Allen Initiativen ist gemeinsam, dass sie den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserer Region nachhaltig stärken. Die Bundesmittel sind deshalb eine sinnvolle Investition für die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Kleve“, erklärt Barbara Hendricks, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve.

So hat der Reeser Sportverein 1945 e.V. erfolgreich einen Antrag für das Projekt „Integration der Geflüchteten am Vereinsleben“ gestellt und wird mit 10.000 Euro gefördert. Einen positiven Zuwendungsbescheid erhielt außerdem Dr. Wilhelm Wehren aus Goch, der im Rahmen der Initiative „Start in Arbeit“ gemeinsam mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern jungen Geflüchteten hilft, den Einstieg ins Berufsleben zu meistern. Berücksichtigt wurde auch der Förderverein Sankt Michaelsheim e.V. für das Projekt „Praktische Lebenshilfe – zur Angebotserweiterung eines offenen Treffs“. Der Verein erhält dafür rund 9.500 Euro. Die Katholische Kirchengemeinde Heiliger Johannes der Täufer in Bedburg-Hau wird mit knapp 5.000 Euro bei der Errichtung eines Selbstversorger-Gartens für Geflüchtete gefördert. „Die vielen ehrenamtlich engagierten Menschen am Niederrhein leisten unverzichtbare Arbeit. Sie geben unserer Gesellschaft ein menschliches Gesicht“, so Bundesministerin Barbara Hendricks.

Mit dem „Bundesprogramm Ländliche Entwicklung“ fördert der Bund seit 2015 Projekte und Initiativen in ländlichen Regionen mit dem Ziel, diese als attraktive Lebensräume zu erhalten und weiterzuentwickeln. Seit 2017 stehen jährlich 55 Millionen Euro für diese Initiative zur Verfügung.

Barbara Hendricks lud politisch Interessierte nach Berlin ein

Barbara Hendricks lud politisch Interessierte nach Berlin ein

Auf Einladung der Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Barbara Hendricks besuchten 50 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger des Kreises Kleve für vier Tage die Bundeshauptstadt. Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung hatte für die Gruppe ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das sie an verschiedene Orte des politischen und historischen Geschehens der Hauptstadt führte.

Nach ihrer Ankunft traf sich die Reisegruppe zu einem gemeinsamen Abendessen mit Barbara Hendricks im Altberliner Restaurant „R 23“. Hier kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in geselliger Atmosphäre mit der Bundesministerin ins Gespräch, die sich anderthalb Stunden Zeit nahm, um Fragen zu den unterschiedlichsten Themen zu beantworten. „Es ist immer wieder schön, politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Kleve in Berlin begrüßen zu dürfen. Gerade aus den persönlichen Gesprächen nehme ich viel für meine Arbeit in Berlin mit“, so Hendricks.

Für die weiteren Tage standen einige interessante Besuchstermine an: Neben einer Stadtrundfahrt, die an politisch und historischen Orten entlang führte, ging es zu einem Informationsgespräch ins Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie zur Besichtigung des Bundestags. Ein Vortrag informierte die Besucher über die Aufgaben und die Arbeit des Parlaments.

Geschichtlicher Programmpunkt war eine Führung durch die Erlebnisausstellung „The Story of Berlin“ im Ku-Damm-Karree. Hier begaben sich die Besucher auf einen spannenden Spaziergang