Praktikum bei Barbara Hendricks – Zwei Wochen raus aus dem Alltag

Praktikum bei Barbara Hendricks – Zwei Wochen raus aus dem Alltag

Die 15-jährige Gymnasiastin Luise Weymarshausen aus Berlin hatte in ihrem zweiwöchigen Schülerpraktikum die Gelegenheit, Bundestagsluft zu schnuppern und hinter die Kulissen eines Abgeordnetenbüros zu blicken.

In zwei spannenden und interessanten Wochen durfte Luise praktische wie theoretische Erfahrungen sammeln.

Zu den Highlights gehörten vor allem verschiedene Veranstaltungen des Praktikantenprogramms der SPD-Bundestagsfraktion. So konnte die Schülerin während einer Führung im Deutschen Dom viel Wissenswertes über die Geschichte des deutschen Parlamentarismus erfahren. Beim Besuch im Willy-Brandt-Haus lag der Schwerpunkt auf der Geschichte der Sozialdemokratie und im Bundesrat wurde anschaulich erklärt, wie ein Gesetz entsteht.

Die Aufgaben im Bundestagsbüro waren vielseitig. So gehörte das Erstellen von Beiträgen für die Homepage ebenso dazu wie auch die Auswertung des täglichen Pressespiegels.

Zusätzlich hatte sie die Möglichkeit, in einem Gespräch mit Barbara Hendricks politische wie persönliche Fragen in einem Interview zu stellen. Die Schülerin nutzte ihre Chance und erkundigte sich über diverse Themen, wie z.B. den Mangel an Wohnraum, den internationalen Klimaschutz und die große Verantwortung einer Ministerin. Hendricks zeigte sich erfreut: „Es ist immer toll, zu sehen, wenn sich junge Menschen engagieren und für Politik interessieren.“

So vergingen die Tage schnell und Luise beendete ihr Schülerpraktikum mit wertvollen Erfahrungen und ganz neuen Ansichten zum politischen Alltag.

Praktikum bei einer Bundesministerin

Praktikum bei einer Bundesministerin

Im März absolvierte Lars Gemmer (26) aus Issum ein Praktikum im Bundestagsbüro von Barbara Hendricks. Auf diese Weise lernte er das politische Berlin kennen und verschaffte sich einen Überblick über die unterschiedlichsten Bereiche im Politikbetrieb.

So nahm Lars Gemmer zahlreiche Angebote des Praktikantenprogramms der SPD-Bundestagsfraktion wahr. Durch Führungen im Bundesrat und im Willy-Brandt-Haus, der SPD-Parteizentrale, erfuhr er viel über die Strukturen und die Geschichte des deutschen Parlamentarismus und der SPD. Bei Fachvorträgen und Diskussionen mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages wurden außerdem aktuelle politische Themen behandelt. Beispielweise besuchte Lars Gemmer das Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. Dort informierte er sich, welche Konsequenzen der technologische Fortschritt auf die Arbeitswelt von Morgen hat. Durch die Teilnahme an Veranstaltungen mit Sigmar Gabriel und Andrea Nahles hatte Lars Gemmer außerdem die Gelegenheit, sich über eine gemeinsame europäische Verteidigungspolitik oder Armut und Reichtum in Deutschland auszutauschen. Zusätzlich erhielt der Praktikant durch den Besuch von Ausschuss- und Plenarsitzungen Einblicke in die Arbeitsabläufe des Deutschen Bundestages und die Arbeitsweise der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. „Nicht nur durch meine Tätigkeit im Bundestagsbüro selbst, sondern auch durch das breite Feld an Veranstaltungen habe ich Erkenntnisse über verschiedenste Themenbereiche erhalten. All diese Vielfalt führte dazu, dass die Tage schnell vergingen und letzten Endes auch mein Praktikum im Deutschen Bundestag.“, sagte der Issumer Lars Gemmer.

In einem längeren Gespräch mit Barbara Hendricks nutzte der Student die Chance, auch persönliche Fragen zu stellen und mehr über den Alltag der Bundestagsabgeordneten und Bundesministerin zu erfahren. Hendricks war über das große Interesse sichtlich erfreut. „Ich freue mich, mit wieviel Begeisterung sich Lars in mein Büro eingebracht hat. Es ist immer toll, zu sehen, wenn sich junge Menschen engagieren und für Politik interessieren“, so Barbara Hendricks, Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve.

Praktikumsbericht: Ein Blick hinter die Kulissen des Berliner Politikbetriebs

Praktikumsbericht: Ein Blick hinter die Kulissen des Berliner Politikbetriebs

Seit einigen Wochen macht der 27-jährige Philipp Salzer, Student der Politikwissenschaften, ein Praktikum in meinem Bundestagsbüro. In seinem Praktikumsbericht erläutert er die täglichen Abläufe und Arbeitsweisen des Berliner Politikalltags.

Den Berliner Politikbetrieb kennen die meisten Menschen nur aus den Medien. Ich selbst konnte mir zusätzlich Prozesse und theoretische Grundlagen des Deutschen Bundestages in meinem Studium der Politikwissenschaften aneignen. Ein Praktikum im Abgeordnetenbüro der Kreis Klever SPD- Bundestagsabgeordneten und Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks, konnte diese theoretische Basis nun durch einen praktischen Bezug nochmals erweitern und ergänzen. Die tatsächlichen Abläufe und Arbeitsweisen aus erster Hand zu erfahren, bot eine neue und sehr interessante Perspektive.

Das Arbeitsgebiet eines Abgeordnetenbüros einer Bundesministerin gestaltet sich etwas anders, als in einem klassischen Abgeordnetenbüro, da Frau Hendricks – als Ministerin – kein Mitglied eines Ausschusses ist. Zudem ist die Abgeordnete aufgrund ihres immer sehr vollen Terminkalenders nur selten in ihrem Abgeordnetenbüro anzutreffen. Dennoch konnte ich viele neue Informationen gewinnen und politische Prozesse neu kennen lernen. Die Möglichkeit der Teilnahme an Plenarsitzungen und Fraktionssitzungen der SPD-Bundestagsfraktion haben darüber hinaus für einen zusätzlichen Erkenntnisgewinn gesorgt.

Bei der täglichen Arbeit wurde ich von meinen Kollegen durchaus auf Augenhöhe wahrgenommen. Mir wurden auch einige verantwortungsvolle Aufgaben zugeteilt, wie Bürgerbriefe aus dem Wahlkreis zu beantworten, aber auch Reden zu verfassen, beispielsweise zum Volkstrauertag.

Zudem bietet die SPD Bundestagsfraktion ein umfassendes Praktikantenprogramm an. Hier werden verschiedene aktuelle Themen mit den SPD-Abgeordneten diskutiert, die aus ihrer täglichen Arbeit berichten. Diese Gespräche boten nochmals einen anderen Blickwinkel auf die politische Arbeit eines Abgeordneten. Zudem konnten in den vertraulichen Runden manche Probleme ehrlich angesprochen werden. Darüber hinaus wurden aber auch Führungen und thematische Vorträge organisiert, wie zum Beispiel durch das Willy-Brandt Haus oder das Bundeskanzleramt.

Spannende und lehrreiche zwei Monate gehen nun zu Ende. Vielen Dank an Barbara Hendricks und an das Team im Bundestagsbüro für die Möglichkeit dieses Einblicks und die interessanten neuen Erfahrungen und Erkenntnisse.